+++ J. Wunderlich und A. Engelbrecht gewinnen bei der DM-Masters in Schifferstadt jeweils Silber. +++
+++ Lucas Hügerich schafft in Minsk bei der WM 717,5 kg und damit einen neuen DM-Juniorenrekord.+++
+++L. Kannowsky holt mit neuen Rekorden bei der BM-KDK die bayerische Meisterschaft.+++

   
  1. Athletik Club Bayreuth
  GWH FrankenL4_2012-2013
 
02.02.2013
Im zweiten Anlauf klappte es mit dem 3:0 in Kitzingen



Mit Alexej Wiebe an Bord, war der Rückkampf in der Frankenliga gegen den KSV Kitzingen diesmal kein Problem. Zwar hatte der 1. AC Bayreuth den Hinkampf vor einer Woche auch gewinnen können, doch der Verlustpunkt im Reißen war ein Schönheitsfehler. Diesmal ging der Wettkampf mit 3:0 Punkten dank Alexej Wiebe verlustpunktfrei aus. Die Bayreuther gewannen mit der neuen Saisonbestleistung von 1.020,37 : 908,41 Punkten klar.
Margitta Grötsch fand diesmal nicht so richtig in den Wettkampf. Während sie vor einer Woche mit neuen Bestleistungen glänzte und fehlerfrei hob, so musste sie diesmal 50 Prozent Fehlversuche einstecken. Im Reißen bewältigte sie 36 kg und erzielte dafür 86,48 Punkte. M. Fischer (Kitzingen) konnte mit 92,93 Punkte die Gastgeber in Führung bringen.
Anton Engelbrecht hatte zwar 80 kg zur Hochstrecke gebracht, doch der Kampfrichter erkannte auf technischen Mangel, so dass lediglich 78 kg in die Wertung einflossen. Mit 88,17 Punkten löste er zunächst seine Teamkameradin ab, ohne aber die Kitzinger Führung gefährden zu können.
Michael Zschoche holte etwas vom Rückstand gegen J. Nelkowski auf. Drei fehlerfreie Versuche brachten ihn bis auf 95 kg und 103,63 Punkte. Nelkowski musste zwei Fehlversuch verkraften und erreichte dadurch nur 101,53 Punkte.
Martin Nützel schaffte mit drei tadellosen Hebungen in seinem 101. Wettkampf die Wende. 105 kg brachte er zur Hochstrecke und ließ mit den 116,35 Punkten dem Kitzinger Stefan Schneider (105,34 Punkte) keine Chance.
Im Duell der beiden besten Mannschaftsheber hatte der Kitzinger Oliver Schroll gegen Alexej Wiebe mit 92 kg und 109,77 Punkten zwar gut vorgelegt, aber gegen den AC-Heber keine Chance. Bereits mit seinem ersten Versuch über 115 kg hatte Wiebe 117 Punkte eingefahren und damit die Teildisziplin Reißen zu Gunsten der Bayreuther entschieden. Er steigerte dann noch über 125 kg auf 130 kg und erzielte 135,36 Zähler für das AC-Konto.
Mit 443,50 : 409,56 ging der erste Siegpunkt an Bayreuth.
Im Stoßen gab es sowie nie Probleme für die Bayreuther, was sich bei Margitta Grötsch bestätigte. Mit 54 kg und 129,71 Punkten ließ sie bei M. Fischer (112,84 Punke) keine falschen Hoffnungen aufkommen.
Anton Engelbrecht verletzte sich nach 105 kg beim Versuch 108 kg umzusetzen. 118,69 Punkte erzielte er und hätte so den Ausfall eines anderen Bayreuther Hebers auffangen können, da die jeweils vier besten Disziplinwertungen von fünf Hebern ins Endergebnis einfließen.
Michael Zschoche hatte beim Aufwärmen zum Stoßen noch mit Handgelenksproblemen vom letzten Wettkampf zu kämpfen. 135 kg schaffte er im ersten Versuch, doch an 140 kg  scheiterte er zunächst am Umsatz. Im 3. Versuch brachte er sie zwar auf die Brust, doch die Überkopfarbeit war mehr Standdrücken denn Ausstoßen. Es sah zwar gewaltig aus, konnte den Kampfleiter aber nicht zu einem „gültig“ bewegen, ob wohl es grenzwertig war. Joshua Nelkowski hatte aber mit 126,91 Punkten keine Chance gegen die 147,26 Punkte auf Bayreuther Seite.
Martin Nützel baute mit drei gültigen Versuchen den Vorsprung gegen Stefan Schneider weiter aus. Schneider kam zwar mit 105 kg auf 124,28 Punkte, doch Nützel startete bis 125 kg problemlos durch und erzielte letztlich 138,51 Punkte.
Der Kitzinger Oliver Schroll musste nach 113 kg verletzt aufgeben, hätte aber auch ohne Verletzung den Wettkampf nicht mehr drehen können, denn Alexej Wiebe begann erst bei 140 kg seine Versuchsreihe und hatte damit bereits 145 Punkte auf seinem Guthaben. Dass ihn die Versuche über 150 kg und 155 kg nicht allzu sehr anstrengten, konnte man an der Tatsache festmachen, dass er die Lasten im Stand und nicht in der Hocke umsetzte. Wiebe steuerte letztlich 161,39 Punkte bei und sorgte dafür, dass auch die Teildisziplin Stoßen mit 576,87 : 498,85 Punkten klar an die Gäste ging.
Der letzte Siegpunkt wurde von der AC-Staffel mit dem Gesamtergebnis von 1020, 37 : 908,41 Punkten erreicht.
In drei Wochen entscheidet sich die Meisterschaft der Frankenliga mit den beiden Wettkämpfen gegen den TSV Röthenbach, der in Schweinfurt ebenfalls mit 3:0 die Oberhand behielt und den alten 2-Punkte-Abstand auf Bayreuth bewahrte.
 
  Doch schon 64506 Besucher - Bis demnächst ! Inhalte: Daffy Dörfler