+++ J. Die Weihnachtsfeier findet am 22.12.17 ab 19.00 Uhr statt.+++
+++ Lucas Hügerich schafft in Minsk bei der WM 717,5 kg und damit einen neuen DM-Juniorenrekord.+++
+++L. Kannowsky holt mit neuen Rekorden bei der BM-KDK die bayerische Meisterschaft.+++

   
  1. Athletik Club Bayreuth
  GWH FrankenM & BezirksT
 
29.11.2014
Arthur Enns wird Gesamtsieger bei Frankenmeisterschaft und Bezirksturnier

Die 15. Meisterschaft der drei fränkischen Bezirke war diesmal mit dem offenen Bezirksturnier gekoppelt, so dass auch Heber aus Baden-Württemberg und Thüringen am Start waren.  Die gut ausgerichtete Veranstaltung war für die AC-Heber ein voller Erfolg, wenngleich auf Grund der nur drei Starter eine Mannschaftswertung nicht zu Stande kam.   
Als spannender Höhepunkt der Veranstaltung kristallisierte sich die Klasse bis 77 kg heraus, in der mit Arthur Enns und Remy Trinh vom 1. AC Bayreuth insgesamt sechs Heber am Start waren.
Remy Trinh bot in seinem 2. Wettkampf wieder eine gute Leistung und zeigte saubere Techniken. Ein besseres Ergebnis verbaute er sich allerdings mit seinem ersten Versuch im Reißen, als er die 65 kg zu hastig anging und sie beim Aufstehen aus der Hocke vorzeitig abwerfen musste. Danach leistete er sich keinen Fehlversuch mehr und beendete das Reißen mit 70 kg und das Stoßen mit 95 kg. Mit 165 kg im Zweikampf belegte er den 5. Platz.
Arthur Enns hatte diesmal 500 Gramm „Übergewicht“ und trat ebenfalls in der Klasse – 77 kg an, was die Heber der Klasse bis 69 kg erleichtert registrierten. Nachdem Ulrich Rabenstein (TV Erlangen) und Erich Hubert (ASC Nürnberg-Süd mit 90 kg bzw. 91 kg ihre letzten Reißversuche absolviert hatten, begann der AC-Heber mit 92 kg den Wettkampf. Die neue Bestmarke von 97 kg wollte im zweiten Versuch noch nicht glücken, doch im 3. Versuch hatte er sie sicher über dem Kopf. Den beruhigenden Vorsprung für das Stoßen hätte er gar nicht gebraucht, denn U. Rabenstein stieg bei 105 kg aus dem Wettkampf aus und Erich Hubert bei 116 kg. Dafür schob sich der Nürnberger Christoph Kiener mit 121 kg noch nach vorne. Enns absolvierte mit 118 kg einen Sicherheitsversuch, um die Meisterschaft unter Dach und Fach zu bringen und erhöhte im 2. Versuch auf 123 kg, was gleichzeitig neuen Bezirksrekord darstellte. Damit kam er auf die immer wieder anvisierten 220 Zweikampfkilo, die zur Teilnahme an deutschen Meisterschaften berechtigt hätten – nur dass er diesmal 500 Gramm zu schwer war. Die abschließenden 126 kg wollten nicht mehr glücken, hatte er doch mit 294,6 Punkten seine Kontrahenten klar distanziert. Auf Platz zwei kam mit einer Zweikampfleistung von 207 kg Christoph Kiener mit 261,6 Punkten vor seinem Vereinskameraden Erich Hubert, der leistungsgleich ab 100 Gramm schwerer war und nur 161,4 Punkte erzielte.
Der Gewinn des Bezirksturniers war dagegen noch nicht unter Dach und Fach, denn Ettore Braunbart vom TSV Tuttlingen hatte in der Klasse bis 85 kg hohe Anfangsgewichte gemeldet. Im Vergleich nach dem Reißen lagen Enns mit 129,9 Punkten und Braunbart, der für seine 106 kg ebenfalls 129,9 Punkte erhielt gleich auf. Nach dem Stoßen hatte allerdings Arthur Enns dank der 123 kg mit 164,7 Punkten knapp die Nase vor dem Tuttlinger, der für 130 kg 159,3 Punkte errechnet bekam. Mit 289,3 Zähler belegte Braunbart Platz zwei vor seinem Vereinskollegen Markus Hopf mit 271,6 Punkten.
Anton Engelbrecht ging bei den Masters(AK6/- 105 kg) an den Start und nutzte den Wettkampf, um den derzeitigen Trainingsstand zu testen. Im Reißen klappte es mit 75 kg ganz ordentlich und auch im Stoßen konnte mit 105 kg zufrieden sein. Neben dem Gewinn des Frankentitels belegte er in der Wertung des Bezirksturniers mit 310 Punkten Platz vier hinter W. Deppner (375,6 P./ASV Würzburg), J. Walker (316,1 P./TSV Röthenbach) und U. Zehner (310,8 P./AC 82 Schweinfurt).

Remy Trinh mit 95 kg                                                                           

Arthur Enns mit 123 kg

Anton Engelbrecht

 
  Doch schon 67022 Besucher - Bis demnächst ! Inhalte: Daffy Dörfler