+++ J. Wunderlich und A. Engelbrecht gewinnen bei der DM-Masters in Schifferstadt jeweils Silber. +++
+++ Lucas Hügerich schafft in Minsk bei der WM 717,5 kg und damit einen neuen DM-Juniorenrekord.+++
+++L. Kannowsky holt mit neuen Rekorden bei der BM-KDK die bayerische Meisterschaft.+++

   
  1. Athletik Club Bayreuth
  GWH-2015 Offene Münchner Meisterschaft
 
AC-Heber holen zwei Klassensiege bei Münchner Stadtmeisterschaft
Arthur Enns überbietet 21 Jahre alten Bezirksrekord im Reißen

Trotz der ungewohnten frühen Zeiten war das Bayreuther AC-Trio, das die 13. Offenen Münchner Gewichthebermeisterschaften besuchte, gut aufgelegt und konnte neben drei Bezirksrekorden auch den Gewinn der beiden belegten Gewichtsklassen feiern. Über 90 Heber und Heberinnen waren beim ESV Neuaubing am Start.

Bereits um 07.30 Uhr standen Remy Trinh und Arthur Enns auf der Waage für einen Start in der Klasse bis 77 kg. 14 Heber griffen eine Stunde später zur Hantel und ermittelten den ersten Klassensieger. Remy Trinh hatte dabei die Qualifikationsnorm für die bayerische Meisterschaft im Auge und stieg entsprechend hoch in den Wettkampf ein. 80 kg stellten ihn vor keine Probleme, doch die neue Bestleistung von 85 kg wollte sich im zweiten und dritten Versuch nicht über dem Kopf fixieren lassen. Auch der Auftakt zum Stoßen mit 100 kg gelang problemlos, doch 105 kg erwiesen sich danach beide Male als zu schwer. Mit 180 kg im Zweikampf landete der AC-Heber auf Platz 8, verfehlte aber die Qualifikationsnorm um 10 kg.
Arthur Enns hatte in dieser Klasse mit dem zweitplatzierten Tom Brandt (ESV München-Ost) keine Probleme. Nachdem Brandt im Reißen an 97 kg scheiterte und auch der spätere Drittplatzierte, Ferdinand Hirsch (TSG Augsburg) 98 kg vorzeitig abwerfen musste, stieg der AC-Heber bei 100 kg ein und verschaffte sich gleich ein gutes Polster. Mit 105 kg im zweiten Versuch überbot er den 21 Jahre alten Bezirksrekord des Coburgers Ralf Lommatzsch und steigerte danach auf 110 kg, die er ebenfalls über den Kopf brachte. Doch beim Aufstehen aus der Hocke knickte der rechte Ellbogen ein. Beim Versuch, das Gewicht dennoch zu halten, verletzte er sich leicht, so dass er seine   Pläne für das Stoßen umwerfen musste. Er reduzierte sein Anfangsgewicht auf 115 kg und profitierte von seinem Vorsprung aus dem Reißen. Brandt schaffte 116 kg, Hirsch 115 kg. Damit war der Klassensieg für Enns, der im zweiten Versuch noch 125 kg bewältigte, perfekt. Mit 230 kg im Zweikampf siegte er deutlich vor Tom Brandt und Ferdinand Hirsch, die auf 211 kg bzw. 209 kg kamen.
 
Dritte im AC-Trio war Claudia Pobig (Klasse bis 63 kg). In der acht Heberinnen starken Gruppe war sie – wie Arthur Enns bei den Männern – mit den höchsten Leistungen vorgemeldet. Eine gewisse Nervosität konnte sie nicht verheimlichen, zumal ihre Konkurrentinnen um den Klassensieg kaum schwächere Ergebnisse erzielt hatten. Mit ihrem Einstiegsversuch von 52 kg stellte sie sich auch erstmal hinten an, denn Sarah Mentzen /TSV Forstenried), Saida Thenhart (KSV Kitzingen) und Veronika Berger (ESV München-Neuaubing) wählten höhere Gewichte. Der zweite Versuch von Claudia Pobig über 57 kg war ebenfalls nicht geeignet, ihre Nerven zu beruhigen, denn sie musste die Hantel vor dem Kampfrichterzeichen ablegen. In der Wiederholung allerdings zeigte sie, wie leicht es gehen kann und schloss damit zu den Führenden auf. Thenhart und Mentzen hatte 58 kg gerissen, Berger bewältigte 57 kg, war aber etwas leichter als die Bayreutherin. Vom vierten Platz aus ging es ins Stoßen, der traditionell starken Disziplin der AC-Heber. Mentzen kam über 65 kg nicht hinaus und Berger stieg bei 65 kg in den Wettkampf ein. Thenhart folgte bei 69 kg. Claudia Pobig zog mit 70 kg in ihrem ersten Versuch erstmal auf Platz drei vor. Für Berger war dann bei 70 kg Endstation, während sich Thenhart mit 73 kg zunächst erfolgreich gegen die AC-Heberin wehrte. Doch mit 74 kg im zweiten Versuch zog Claudia Pobig auf Grund des geringeren Körpergewichts gegenüber der Kitzingerin vorbei auf Platz eins. Der letzte Versuch von Thenhart mit 76 kg die Bayreutherin wieder abzufangen scheiterte, während Pobig mit dem neuen Bezirksrekord von 77 kg ihre Stärke demonstrierte. Mit 134 kg im Zweikampf, Rekord Nummer zwei, wurde sie ihrer Favoritenrolle gerecht. Thenhart kam auf 131 kg und die drittplatzierte Veronika Berger schaffte 127 kg.
Sowohl Arthur Enns als auch Claudia Pobig haben sich damit für die bayerischen Meisterschaften Mitte September in Weiden in die Favoritenrolle gehoben.

 
  Doch schon 64506 Besucher - Bis demnächst ! Inhalte: Daffy Dörfler