+++ J. Wunderlich und A. Engelbrecht gewinnen bei der DM-Masters in Schifferstadt jeweils Silber. +++
+++ Lucas Hügerich schafft in Minsk bei der WM 717,5 kg und damit einen neuen DM-Juniorenrekord.+++
+++L. Kannowsky holt mit neuen Rekorden bei der BM-KDK die bayerische Meisterschaft.+++

   
  1. Athletik Club Bayreuth
  KDK-2016 BM-Aktive_Randersacker
 
11.06.2016
 
Sieben KDK'ler holten 4 Medaillen bei Bayerischer Meisterschaft
  
Ein Starterfeld von über 90 Teilnehmern war für den Veranstalter eine große Herausforderung. Um zu verhindern, dass die letzten Versuche nachts um zwei Uhr gestartet würden, musste die Meisterschaft auf den Sonntag ausgedehnt werden. Letztlich mit der Folge, dass einige Heber am Sonntag schon wieder beruflich gebunden waren.
Dies traf auch für Lea Kannowsky (- 63 kg) zu. Dennoch wollte sie ihre Vorbereitungen nicht im Sand verlaufen lassen. Zudem benötigte sie für die deutsche Meisterschaft einen Qualifikationskampf. Der Veranstalter schob sie deshalb am Samstag bei den Herren mit ein – allerdings ohne Anspruch auf eine Platzierung. Kannowsky zeigte 9 fehlerfreie Versuche, die noch Luft nach oben andeuteten. Mit 90 kg in der Kniebeuge, 60 kg im Bankdrücken und 95 kg im Kreuzheben konnte sie zufrieden sein. Einen Tag später hätten die Leistungen die Vizemeisterschaft bedeutet.
Diese Vizemeisterschaft holte sich dafür Julia Wolfschmitt (- 63 kg). In der Kniebeuge brachte sie nach drei gültigen Versuchen 85 kg in die Wertung ein. Im Bankdrücken schlug der letzte Versuch über 55 kg fehl, so dass 50 kg notiert wurden. Im abschließenden Kreuzheben glückten 100 kg, was zu einem Dreikampfergebnis von 235 kg und der Silbermedaille führte.
Bei den Aktiven bis 83 kg startete Matthias Schmidt, der es beim Abschlusstraining übertrieben hatte und mit Rückenproblemen an den Start ging. Deshalb musste er vor allem in der Kniebeuge und im Kreuzheben kleinere Brötchen backen. In der Kniebeuge schaffte er mit 130 kg nur seinen Anfangsversuch. Im Bankdrücken konnte er 105 kg im letzten Versuch noch ausbessern und im Kreuzheben ließen sich lediglich 170 kg bewältigen. Sein Dreikampfergebnis von 405 kg reichte dann auch nur für Platz 11.
In der Klasse – 93 kg eiferten 18 Heber um den Titel. Christopher Scheler reihte sich nach der Kniebeuge auf Platz 11 ein, hatte er doch im 2. Versuch mit 185 kg ein Kampfrichtersignal nicht abgewartet. Die Steigerung im 3. Versuch auf 190 kg fiel bei seinem Potential trotz ungültigen Versuches vorher etwas zu vorsichtig aus. Im Bankdrücken konnte er nach drei gültigen Versuchen mit 145 kg viel Boden gutmachen, was platzierungsmäßig aber nur für den Rang neun reichte. Ins abschließende Kreuzheben legte nochmals alle Energie. Sein Anfangsgewicht von 225 kg zog er locker in den Stand und rückte damit gleich um drei Plätze nach vorne. 240 kg im 2. Versuch brachten ihn bis auf Platz vier. Mit 252,5 kg griff er dann nach der Bronzemedaille. Faisal Yassin (TSV Katzwang 05) konnte seinen Vorsprung von 5 kg nicht verteidigen und so kamen beide auf ein Dreikampfergebnis von 587,5 kg, was für den zwei Kilo leichteren AC-Heber Platz drei bedeutete.
Lucas Hügerich (- 105 kg) schrammte an der Bronzemedaille knapp vorbei. Sein Problem war, dass er bei der Kniebeuge wieder eine ältere Oberschenkelverletzung spürte und deshalb vorsichtiger agieren musste. Nach dieser Disziplin lag er mit 200 kg auf Rang 6 und kämpfte sich mit 160 kg im Bankdrücken auf Platz 5 vor. Im entscheidenden Kreuzheben schaukelten sich Tobias Gerdt (STC Bavaria Landshut), Tobias Unger (ESV München-Neuaubing) und Lucas Hügerich gegenseitig hoch. Letztlich schied Tobias Gerdt nach drei ungültigen Versuchen über 250 kg und zweimal 262,5 kg aus der Wertung aus. Unger scheiterte an 260 kg und Hügerich sah seine Chance mit 270 kg an ihm vorbei zu ziehen. Zwar zog er die Hantel relativ leicht in die Höhe, doch ein Fußfehler machte die Hebung ungültig. So reihte er sich mit 615 kg auf Rang vier ein.
Benjamin Eichhorn und Ahmet Apari traten in der Klasse bis 120 kg Körpergewicht an. Beide waren mit 185 kg in der Kniebeuge erfolgreich. Im Bankdrücken ließ Apari mit 137,5 kg seinen Vereinskameraden, der auf 112,5 kg kam deutlich zurück. Nach weiteren drei gültigen Versuchen im Kreuzheben schloss Ahmet Apari mit 240 kg seinen Wettkampf ab. Benjamin Eichhorn konnte 245 kg nicht bewältigen und musste sich mit 230 kg zufrieden geben. Durch das Ausscheiden von Simon Reichmeier (KSC Frauenau) rückten beide in der Wertung jeweils einen Platz vor: Apari durfte sich deshalb über die Silbermedaille und Eichhorn über Bronze freuen.
                                  Ahmet Apari               &             Benajmin Eichhorn