+++ J. Wunderlich und A. Engelbrecht gewinnen bei der DM-Masters in Schifferstadt jeweils Silber. +++
+++ Lucas Hügerich schafft in Minsk bei der WM 717,5 kg und damit einen neuen DM-Juniorenrekord.+++
+++L. Kannowsky holt mit neuen Rekorden bei der BM-KDK die bayerische Meisterschaft.+++

   
  1. Athletik Club Bayreuth
  KDK-2016 DM-RAW-KDK_Lauchhammer
 
16.-18.09.2016

Lucas Hügerich und Ahmet Apari gewinnen auf deutscher RAW-KDK-Meisterschaft ihre Gewichtsklassen - Lea Kannowsky holt Silber
 
Mit zwei Goldmedaillen, einer Silbermedaille und vier deutschen Rekorden kehrten die fünf Kraftdreikämpfer des 1. AC Bayreuth von den deutschen Meisterschaften im Kraftdreikampf aus Lauchhammer zurück. Ein 6. Platz und ein 16. Platz komplettierten das Ergebnis. Die Meisterschaften wurden im RAW-Modus ausgetragen, was bedeutet, dass außer Gürtel, Knie- und Handgelenksbandagen keine unterstützende Ausrüstung getragen werden durfte.
Ahmet Apari (A-Jugend/- 120 kg) sorgte für einen guten Auftakt. Er hob technisch sauber und leistete sich keinen Fehlversuch in den drei Disziplinen Kniebeuge, Bankdrücken und Kreuzheben. Nach 197,5 kg in der Kniebeuge und 140 kg im Bankdrücken fühlte er sich noch stark genug, um den deutschen Rekord im Kreuzheben anzugreifen. 220 kg im ersten Versuch dienten nur zur Absicherung des Titelgewinns. Über 240,5 kg im 2. Versuch, zog er letztlich 253,5 kg im letzten Durchgang in die Höhe und holte sich den Rekord. 591 kg im Dreikampf waren die vierte persönliche Bestleistung in diesem Wettkampf und bedeuteten die deutsche Meisterschaft.
Lea Kannowsky (Aktive/- 57 kg) erwischte dagegen keinen so guten Tag. Nach ihren Vorleistungen hätte sie problemlos den Meistertitel erkämpfen können und so sah es nach der Kniebeuge mit 100 kg (bayerischer Juniorenrekord) und dem Bankdrücken mit 57,5 kg auch aus. Gegen Andrea Wilczek (Kölner AC) und Dany Brzinski (SV Großräschen) führte sie in der Zwischenwertung mit 17,5 kg. Doch im abschließenden Kreuzheben kam der große Einbruch. Kannowsky schaffte lediglich 85 kg und blieb damit weit unter ihrer Bestleistung. Diese Chance nutzte Andrea Wilczek und arbeitete sich Versuch für Versuch an die AC-Heberin heran bis sie sie mit 102,5 kg letztlich eingeholt hatte. Beide gingen mit dem Dreikampfergebnis von 242,5 kg durchs Ziel, wobei die Kölnerin aber etwas leichter war und sich damit den Titel sicherte. Kannowsky musste sich mit Silber zufrieden geben.
Lucas Hügerich (Junioren/- 105 kg) wurde seiner Favoritenstellung gerecht. Gleich in der Kniebeuge nahm er seinen acht Konkurrenten den Wind aus den Segeln, als er mit 262,5 kg mit deutscheem Rekord aus der Hocke aufstand. Im Bankdrücken baute er seinen Vorsprung weiter aus, musste dabei aber erneut deutsche Rekordlasten bewältigen. Während er in der 2. Runde 163 kg bewältigte, versuchten Nikolai Bauer (SV Papenburg) und Felix Kappmeyer (KSV Essen) ihm den Rekord mit 163,5 kg wieder zu entreißen. Hügerich schraubte im letzten Versuch zur „Sicherheit“ mit 168 kg nochmals die Rekordmarke nach oben. In der Zwischenwertung führte er hoch mit 430,5 kg vor dem späteren Silbermedaillengewinner Marcel Schaar (SSV Sarstedt). Im abschließenden Kreuzheben lieferte er sich nach 245 kg einen Fight um einen weiteren deutschen Rekord mit Tobias Tolksdorf (KSV Essen) und Kevin Kaltenecker (AC Olympia Schrobenhausen). Letztlich gewann Tolksdorf das Ringen um den Rekord mit 275 kg. Am Ende siegte Lucas Hügerich deutlich mit seinem nächsten deutschen Rekord von 675,5 kg vor Marcel Schaar, der auf 635 kg kam und Nikolai Bauer mit 625 kg.
Christopher Scheler (Aktive/- 93 kg) konnte in der Kniebeuge seinen Plan nicht umsetzen, denn gleich beim 1. Versuch mit 190 kg bemängelten die Kampfrichter nicht gänzlich durchgedrückte Knie. Nach der Wiederholung steigerte er sich noch auf 202,5 kg und lag damit im Feld der 16 Heber an achter Stelle. Beim Bankdrücken lief alles glatt und er schloss seine Versuchsreihe mit der persönlichen Bestleistung von 160 kg ab. Das brachte ihn im Gesamtklassement auf Platz 6 vor. Seine Versuchsreihe im Kreuzheben beendete er nach drei gültigen Hebungen ebenfalls mit der neuen Bestleistung von 270 kg und verbesserte sich insgesamt mit dem Dreikampfresultat von 632,5 kg um fast 30 kg. Platz 6 blieb es am Ende für ihn.
Benjamin Eichhorn (Aktive) hatte einiges Gewicht abtrainiert und startete in der Klasse bis 105 kg. Während er in der Kniebeuge mit 190 kg und im Kreuzheben mit 235 kg eigentlich im Mittelfeld der 18 Heber starken Gruppe hätte mitschwimmen können, so reichten die 112,5 kg auf der Bank nicht aus, eine Platzierung um Rang 10 zu erreichen. Er verbessert zwar seine Dreikampfleistung um 10 kg auf 537,5 kg doch mehr wie Platz 16 sprang nicht heraus.

von links: Benjamin Eichhorn, Lucas Hügerich, Tobias Moertel (Betreuer), Lea Kannowsky, Julian Schramm (Trainer), Ahmet Apari, Christopher Scheler.

 



 
  Doch schon 64506 Besucher - Bis demnächst ! Inhalte: Daffy Dörfler